FC Sportfreunde 1910 Dossenheim
FC Sportfreunde 1910 Dossenheim

Stadion und Trainingsgelände

​Das Jahnstadion

Seit seiner Fertigstellung im Jahre 1933 trägt der FC Dossenheim seine Heimspiele im nach Friedrich Ludwig Jahn benannten Jahnstadion aus. Während die Leichtatlethik Anlagen hauptsächlich von der Dossenheimer TSG Germania benutzt werden, war der FC Dossenheim seit jeher Hauptnutzer des Spielfeldes in der Stadionmitte.

Das Stadion besitzt derzeit ein realistisches Fassungsvermögen von rund 1000 Zuschauern, obwohl in den Spielzeiten der 1. Amateuerliga um Jahre 74/75 ein - bei anderer Bebauung - Schnitt von über 1200 Zuschauen pro Heimspiel erziehlt werden konnte. Der Zuschauerschnitt der letzten Jahre bewegte sich für Kreis und Landesliga zwischen 200 und 300 Zuschauern.

An der Westseite des Stadions befinden sich die Mühlbachhalle (zuvor Anglerhalle) und das 1959 erbaute "Clubhaus", in welchem auch die alten Kabinenanlagen, Trainingsgeräte sowie die Sportgaststätte untergebracht sind. Die großzügige Bestufung erlaubt es zudem, die Spiele auch sitzend zu verfolgen.

Mitte der 1980 Jahre wurde der Hartplatz gegen einen Kunstrasenbelag ausgetauscht. Auch heute wird noch auf Kunstrasen gespielt, allerdings seit 2010 auf einem Kunstrasenbelag der neusten Generation, wie er auch von Bundesliga-Mannschaften verwendet wird.

 

​Das Trainingsgelände

Aufgrund der zahlreichen Mannschaften, die die Woche über trainieren oder spielen müssen, verfügt der FC Dossenheim über ein weiteres Trainingsspielfeld. Das Kleinfeld, welches zuvor über 10 Jahre aus Ausweichplatz und für Jugendtraining diente wurde im Jahre 2009 durch ein weiteres Großfeld zu Trainingszwecken ersetzt. Auch hier wurde ein Kunstrasenbelag der neuesten Generation verlegt.

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© FC Sportfreunde 1910 Dossenheim